Autor Thema: DIN VDE 0100-520 Mindestquerschnitt  (Gelesen 25186 mal)

Offline Juergen

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 1006
  • Jürgen
DIN VDE 0100-520 Mindestquerschnitt
« am: August 09, 2007, 13:11:00 Nachmittag »
Hallo zusammen,

der Mindestquerschnitt ist immer mal wieder ein Thema.

DIN VDE 0100-520 legt den Mindestquerschnitt fest.
Der hier angesprochene Querschnitt hat nichts mit Überlast zu tun.

Um mechanische Festigkeit zu erreichen, wird der  Mindestquerschnitt
in DIN VDE 0100-520 vorgegeben.

Für den Schutz bei überlastung sind entsprechende Sicherungen einzubauen.

Oft werden Leitungen aus der Telefon oder Netzwerktechnik für die Eingänge verwendet.

Bei diesen Leitungen wird der Durchmesser Angegeben.

Beispiel  2*2*0,8 ~ 0,5mm²

Angabe der VDE 0100-520
Für Melde- u. Steuerstromkreise ist der Mindestquerschnitt  0,5mm².

Somit ist ein Querschnitt von 0,5 mm² nötig.
Das Bedeutet das 2*2*0,6 nicht zulässigt sein könnte.
Ein 2*2*0,8 hat einen entsprechenden Querschnitt.

In dem Fachbuch (Link unten) steht als Anmerkung 2: "In Melde- und Steuerstromkreisen für elektronische Betriebsmittel ist ein Mindestquerschnitt von 0,1 mm2 zulässig"


Ist die Easy mit allen Schaltern ... hier als "elektronische Betriebsmittel " zu sehen?

Oder gilt für einen Mechanischen Schalter ein anderer Querschnitt wie für ein  Näherungsschalter?

Quelle
http://www.vde-verlag.de/buecher/leseprobe/lese3000.pdf


Praktisch sehe ich bei 2*2*0,6 kein Problem.
Formal nach Norm  Auslegungssache?

Meinungen oder Links Erwünscht.
mfg Jürgen
« Letzte Änderung: August 09, 2007, 18:07:20 Nachmittag von Juergen »
Mit freundlichem Gruß Juergen


Alle Programme sind nur Beispiele und Selber zu Testen.
Geprüft wurde nur in der Simulation der Software oder mit Simulator am Schreibtisch. Die Beispiele sind mit Sicherheitsschaltungen zu ergänzen.

Offline Mr. Spok

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 652
Re: DIN VDE 0100-520 Mindestquerschnitt
« Antwort #1 am: August 10, 2007, 11:13:50 Vormittag »
Hallo Jürgen,


ich dachte die Angabe 2 x 2 x 0,8 bei Leitungen und Kabeln bezieht sich meist auf den Querschnitt und nicht auf den Durchmesser der Ader, z.B. JY(St)Y 2 x 2 x 0,8, d.h. Telefonkabel, paarweise verdrillt, 2 Doppeladern mit Querschitt 0,8mm². Oder halt entsprechend JY(St)Y 2 x 2 x 0,6  mit 0,6mm² Querschnitt. Oder irre ich mich da.

Kannst Du eventuell ein Datenblatt anhängen.

mfG Jan
« Letzte Änderung: August 10, 2007, 11:19:02 Vormittag von Mr. Spok »
Für die Richtigkeit und Funktionalität der hier veröffentlichten Beispiele wird keine Gewähr übernommen.
Für Schäden, die durch Verwendung der Beispiele entstehen, wird keine Haftung übernommen.

Bimbo

  • Gast
Re: DIN VDE 0100-520 Mindestquerschnitt
« Antwort #2 am: August 10, 2007, 13:08:04 Nachmittag »
Durchmesser  ???  ???

Hallo  >:( Fachwissen ist wohl nicht nötig um Vorschriften zu zitieren.

 >:(      >:(    >:(    >:(

Offline Juergen

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 1006
  • Jürgen
Re: DIN VDE 0100-520 Mindestquerschnitt
« Antwort #3 am: August 10, 2007, 14:14:17 Nachmittag »
Hallo zusammen

Durchmesser  ???  ???

Hallo  >:( Fachwissen ist wohl nicht nötig um Vorschriften zu zitieren.

 >:(      >:(    >:(    >:(


Hier eine PDF mit Daten.

http://www.helukabel.de/download.php?lang=de&im=pdf/german/ohnejcat/&fid=3630.pdf

Auch bei Händlern und Herstellern gehen die Infos durcheinander.
Mal steht mm Durchmesser mal Querschnitt.
Sogar bei der selben Leitung, wird an verschiedenen Stellen 0,6 mm oder 0,6mm² angegeben.

Ich habe gelernt, das bei Telefonleitungen mm Durchmesser  angegeben werden.

mfg Jürgen
« Letzte Änderung: August 10, 2007, 14:17:40 Nachmittag von Juergen »
Mit freundlichem Gruß Juergen


Alle Programme sind nur Beispiele und Selber zu Testen.
Geprüft wurde nur in der Simulation der Software oder mit Simulator am Schreibtisch. Die Beispiele sind mit Sicherheitsschaltungen zu ergänzen.

Offline Urs

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
  • I read easy-Forum.net
Re: DIN VDE 0100-520 Mindestquerschnitt
« Antwort #4 am: August 10, 2007, 14:31:11 Nachmittag »

Hallo zusammen

Jürgen hat schon recht dass bei Telefonkabeln / Adern immer der Durchmesser angegeben wird und bei den übrigen Kabeln der Querschnitt.

2x2x0.8 entspricht 2x2x0.5mm².

Wir verwenden seit Jahren innerhalb vom gleichen Schaltschrank für Signale und Meldungen 0.5mm² Litzen weil:


- Die Längen sind meistens kürzer als 2 Meter.

- Analoge Adern führen höchstens 20 mA und binäre im Zusammenhang mit SPS'en 5 ... 10mA.

- Die heute verwendeten Isolationen halogenfrei und üblicherweise mechanisch um ein Vielfaches mehr aushalten als die PVC Isolation welche sich aufzulösen begann sobald etwas Schwefel in der Umgebungsluft war.


Erst wenn es sich um Potentialschlaufen handelt verwenden wir 0.75mm² oder eben wenn Verbraucher versorgt werden entsprechend mehr.


Soviel ich weiss schreiben die IEC- Normen einen Minimalquerschnitt von 075mm² vor.


Gruss

Urs



Offline Zink

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
Re: DIN VDE 0100-520 Mindestquerschnitt
« Antwort #5 am: August 13, 2007, 17:40:35 Nachmittag »
Hallo zusammen,

mittlerweile habe ich erfahren, dass es für "elektronische Betriebsmittel" eine Ausnahme in der VDE 0100-520 gibt. Hier gilt ein Querschitt von 0,1mm².

Ist die Installation von mech. Standard-Tastern (z. B. von Gira) in Verbindung mit der EASY und den nachgeschalteten Koppelrelais bzw. Stromstossrelais ein "elektrisches Betriebsmittel"?

Viele Grüße von der sonnigen Bergstrasse
Zink

Offline Juergen

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 1006
  • Jürgen
Re: DIN VDE 0100-520 Mindestquerschnitt
« Antwort #6 am: August 13, 2007, 18:51:31 Nachmittag »
Hallo Zink

Hallo zusammen,

mittlerweile habe ich erfahren, dass es für "elektronische Betriebsmittel" eine Ausnahme in der VDE 0100-520 gibt. Hier gilt ein Querschitt von 0,1mm².

Ist die Installation von mech. Standard-Tastern (z. B. von Gira) in Verbindung mit der EASY und den nachgeschalteten Koppelrelais bzw. Stromstossrelais ein "elektrisches Betriebsmittel"?

Viele Grüße von der sonnigen Bergstrasse
Zink


Ja, die Ausnahme hatte ich hier auch geschrieben und auch Verlinkt , mit der gleichen Frage.

mfg Jürgen
Mit freundlichem Gruß Juergen


Alle Programme sind nur Beispiele und Selber zu Testen.
Geprüft wurde nur in der Simulation der Software oder mit Simulator am Schreibtisch. Die Beispiele sind mit Sicherheitsschaltungen zu ergänzen.

Offline Zink

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
Re: DIN VDE 0100-520 Mindestquerschnitt
« Antwort #7 am: August 14, 2007, 15:27:36 Nachmittag »
Sorry, Jürgen,

da ist beim Schreiben etwas schief gelaufen. Ein ganzer Absatz fehlte plötzlich, und ich habe es nicht gemerkt. Hier nun der fehlende Text:


 :-\ Ja, aber das sei "Auslegungssache", wie man mir im Elektriker-Forum geschrieben hat. Somit wären allerdings auch andere Interpretationen möglich. Muss ich deshalb meine Teilinstallation, bestehend aus Y(ST)Y 4x2x0.6, nun wieder aus der Wand reißen?

Viele Grüße von der Bergstrasse
Zink

Offline Juergen

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 1006
  • Jürgen
Re: DIN VDE 0100-520 Mindestquerschnitt
« Antwort #8 am: Januar 29, 2008, 11:41:26 Vormittag »
Hallo zusammen,

in der Fachzeitschrift de 20/2007 wurde das Thema min. Querschniit bei Kleinsteuerungen angesprochen.

In Melde- und Steuerstromkreisen für elektronische Betriebsmittel ist ein Mindestquerschnitt von 0,1 mm2 zulässig"

Die sps ist ein  elektronisches Betriebsmittel.

Also ist die Leitung 2 * 2  * 0,6 mm zulässig.

Ein Problem ist es, Standart Schalter zu finden, die diesen Querschnitt auch Klemmen können.

mfg Jürgen
« Letzte Änderung: Januar 29, 2008, 12:09:27 Nachmittag von Juergen »
Mit freundlichem Gruß Juergen


Alle Programme sind nur Beispiele und Selber zu Testen.
Geprüft wurde nur in der Simulation der Software oder mit Simulator am Schreibtisch. Die Beispiele sind mit Sicherheitsschaltungen zu ergänzen.

Offline Juergen

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 1006
  • Jürgen
Antw:DIN VDE 0100-520 Mindestquerschnitt
« Antwort #9 am: April 07, 2018, 20:21:53 Nachmittag »
Hallo zusammmen,
hier der Beitrag der Fachzeitschrift de
Installation von Kleinsteuerungen in Gebäuden
http://www.elektro.net/wp-content/archiv/2007/20/DE_20_07_PP08.pdf

Bei  J-Y(ST) Y ist zu beachten das die Adern nicht für 230V isoliert sind. Betriebsspitzenspannung 300 Volt unsere 230V haben da einen höheren Spiztzennwert. Also im Verteiler getrennt verlegen!
https://www.elektrofachkraft.de/expertenbeitraege/verlegung-leitungsadern#axzz5C0jbogm8


Ich habe auch keine Tabelle zur Strombelastbarkeit von  J-Y(ST) Y gefunden.

Es gibt dazu einen weiteren Beitrag Verwendung von J-Y(St)Y für 24-V-Antriebe
Leider nicht für alle freigeschaltet jedoch online zu Kaufen
http://www.elektro.net/praxisprobleme/verwendung-von-j-ysty-fuer-24-v-antriebe/
Zitat
Nach Ihren eigenen Angaben hat der Hersteller dieses Kabel nicht als Antriebskabel zugelassen. Deswegen ist die Ansteuerung eines Aktors somit ausgeschlossen



Hallo,
EIB Leitung wurde auch im anderen Forum empfohlen.
Ich habe welche mit der Angabe "Betriebsspitzenspannung: (nicht für Starkstromzwecke) 250 V" gefunden. Also immer im Schaltschrank getrennt zu verlegen. Betriebsspitzenspannung ist bei uns 325 V
https://www.lappkabel.de/produkte/online-kataloge-shop/datenuebertragungssysteme/bussystem-eib/feste-verlegung/unitronic-bus-eib-knx.html?format=pdf

Sowie eine andere Leitung mit der Angabe  "Nennspannung 230 V" gefunden.
https://www.hornbach.de/data/shop/D04/001/780/496/866/23/5770926_Doc_01_DE_20150806154428.pdf

Leider ist diese Leitung nur mit 4 Adern verfügbar
« Letzte Änderung: April 11, 2018, 23:32:22 Nachmittag von Juergen »
Mit freundlichem Gruß Juergen


Alle Programme sind nur Beispiele und Selber zu Testen.
Geprüft wurde nur in der Simulation der Software oder mit Simulator am Schreibtisch. Die Beispiele sind mit Sicherheitsschaltungen zu ergänzen.