Autor Thema: 24V DC am Ausgang erden ?  (Gelesen 4448 mal)

Offline andreas1109

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
24V DC am Ausgang erden ?
« am: Januar 02, 2014, 00:20:26 Vormittag »
Erstmals frohes Neues!
2x Fragen:
Müssen bei einen Schaltnetzteil (z.B Easy POW oder ähnliches) die 24V DC am Ausgang (- Pol) geerdet werden?
Wenn ich Steuerleitungen habe als I-Y-(St)-Y müssen dann, die blanken Adern/Schirm an PE angeschlossen werden? Ich bin zwar der Meinung, das man den Schirm logischerweise erden soll, aber macht das jemand?
Bei 230V Leitungen ist es für mich selbsverständlich PE anzuschliessen.
Ich weiss nur, das bei "normalen" Trenntrafo(z.B 400/230 oder 230/24) der Ausgang geerdet wird, damit bei einen möglichen Erdschluß die Sicherung auslöst und mögliche Fehlschaltungen  sicher vermieden werden können.
Anderseits denke ich, das dann bei Netzteilen möglicherweise Ableit-/Leckströme über die Erde fließen können.

Offline juergen.j

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re:24V DC am Ausgang erden ?
« Antwort #1 am: Januar 02, 2014, 02:26:49 Vormittag »
Hallo Andreas,
die Erdung des GND macht schon seinen Sinn. Stell dir vor hast du einen Schluss von +24V gegen Gehäuse. Bei einem Sensor hast du einen Schluss von Sensorausgang gegen Gehäuse. Ist der GND der Spannungsversorung nicht geerdet bekommst du am Eingang deiner Steuerung ein 1-Signal, obwohl der Sensor vielleicht überhaupt nicht durch geschaltet hat. Dies kann je nach priorität des Sensor zu Fehlschaltungen führen die ev. einen hohen Sachschaden oder schlimmer noch zu einem Personenschaden führen können. Unfälle sind immer eine Verkettung mehrerer Umstände, wie im bespiebenen Beispiel. Durch Erfahrung und Auswertung werden die Vorschriften erstellt und haben immer einen Sinn, wenn man auch auf den esrten Blick diese nicht versteht. Der Anschluss des Schirm. Begleitdraht einer Leitung ist somit auch Sinnvoll, da die Sicherheit ebenfalss erhöht wird.
Wenn Ableit- und Leckströme grösserer Stromsträrken zum fliessen kommen, bedeutet dies ebenfalls ein Problem, was bei nicht Einhaltung der Vorschriften und Verkettung eines oder mehrer Fehler zu Problemen der Steuerung und somit zu Unfällen führen kann.
Gruss
Jürgen

Offline andreas1109

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
Re:24V DC am Ausgang erden ?
« Antwort #2 am: Januar 03, 2014, 00:12:21 Vormittag »
Hallo Jürgen!
Danke für deine Antwort, es hört sich alles so an wie ich es mir gedacht habe.
Wo könnte man es nachlesen? In den Beipackzettels von Schaltnetzteilen habe ich es schon versucht.
Vielen Dank im voraus.

Mfg
Andreas

Offline juergen.j

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re:24V DC am Ausgang erden ?
« Antwort #3 am: Januar 03, 2014, 00:20:43 Vormittag »
Hallo Andreas,
in den VDE-Vorschriften und div. Erklärungen zur Handhabung der Vorschriften oder einfach mal googeln.
Gruss
Jürgen

Offline Urs

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
  • I read easy-Forum.net
Re:24V DC am Ausgang erden ?
« Antwort #4 am: Januar 03, 2014, 09:52:32 Vormittag »
Hallo Juergen,
Meiner Meinung nach verhält es sich so:

Bezüglich der 0V(24) am Stromversorgungsausgang:

Da es sich um Kleinspannung handelt wird es wohl keine direkte Vorschrift geben die das Erden verlangt.
Meines Wissens müssen, falls der -/0V Ausgang nicht geerdet wird, in beide Pole Sicherungen verbaut verden (Kostenfrage) um im Fehlerfall ein korrektes Auslösen dieser vorgeschalteten Sicherung(en) zu garantieren.
Würde es sich z. Bsp. um Geräte mit 72V (für Menschen gefährliche Spannung) Ausgang handeln, sähe es anders aus, dann müsste zusätzlich eine Erdschlussüberwachung eingebaut werden.

Bezgl. Kabelschirm (EMV):

Generell zur Schirmung: schirmfreies Ende möglichst kurz und Schirm möglichst grossflächig auflegen (nicht dünnen Kupferleiter an Schrimgeflecht anlöten und diesen dann and PE auflegen), sondern den Schirm z. Bsp. mit spez. Kabelverschraubung abfangen.
Wird ein Schirm verwendet (und angeschlossen ) hilft dies unter Umständen einen Defekt am Kabel zu erkennen da es bei beschädigter Isolation zu einem Erdschluss kommen (kann) welcher dann die vorgeschaltete Sicherung auslöst.

Üblicherweise werden Kabelverbindungen geschirmt welche Störungen aussenden können (FU-->Motor) und diese dann beidseitig.

Oder wenn die Gefahr besteht dass Störungen im Feld (Industrieumgebung) die Signale in einem Kabel beeinflussen können (kleine Spannungssignale).
Nicht zuletzt aus diesem Grund werden in der Industrie heute meist (0)4 ... 20mA Signale verwendet anstelle von 0...10V Signalen.
Kabel binärer Signale werden meist nicht geschirmt, wohl aber Kabel analoger Signale.
Hier wird in aller Regel (Ausnahme Sonderanwendungen) der Schirm nur einseitig an Erde oder, falls vorhanden, Schirmschiene gelegt.
Üblicherweise bleibt der Schirm feldseitig isoliert, schrankseitig wird er aufgelegt.

Dieses Thema ist schier endlos, am Besten mal mit Suchmaschine Broschüren namhafter Lieferanten zum Thema Schirmung / Erdung suchen.
Urs
« Letzte Änderung: Januar 03, 2014, 15:17:33 Nachmittag von Urs »

Offline suelzle.frank

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 27
Re:24V DC am Ausgang erden ?
« Antwort #5 am: Januar 03, 2014, 22:06:16 Nachmittag »
zu dem Erden des - der 24V DC Versorgungsspannung:

der muss geerdet werden oder es muss eine Isolationsüberwachung eingebaut werden. Die aktuelle Vorschrift habe ich gerade nicht zur Hand.
Kann ich erst am Montag nachschauen wenn ich in der Firma bin.
Bei uns steht es in jedem Schaltplan drinnen, und wird auch so gemacht.
dort ist auch immer vermerkt welche Vorschrift es ist.

Hier mal die alte Vorschrift die ich auf die Schnelle bei Google gefunden habe.
In der Norm EN 60204-1;1997 (gültig bis 01.06.2009), Pkt. 9.4.3.1 Erdschlüsse steht folgende Erklärung:

Erdschlüsse in einem Steuerstromkreis dürfen nicht zu unbeabsichtigtem Anlauf, zu potenziell gefahrbringenden Bewegungen führen oder das Stillsetzen einer Maschine verhindern.

Um diese Anforderung zu erfüllen, darf eine Verbindung zum Schutzleitersystem in Übereinstimmung mit Pkt. 8.2 (Schutzleitersystem) vorgesehen werden, und die Geräte dürfen wie in 9.1.4 (Anschluss von Steuergeräten) beschrieben, angeschlossen werden. Steuerstromkreise die von einem Transformator gespeist und nicht an das Schutzleitersystem angeschlossen werden, müssen mit einer Isolationsüberwachungseinrichtung versehen sein, die einen Erdschluss entweder anzeigt oder den Stromkreis nach einem Erdschluss automatisch unterbricht.


Ich glaube es steht auch im Eaton / Moeller Schaltungsbuch drinnen...