Autor Thema: easy e4 12tc1  (Gelesen 497 mal)

Offline magdziar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
easy e4 12tc1
« am: August 08, 2020, 17:42:29 Nachmittag »
Hallo, ich bin ein Anfängerprogrammierer und möchte ein Potentiometer (10k) anschließen, damit es sich zum Beispiel beim oberen und unteren Wert ausschaltet. Bitte helfen Sie

Offline weiss_nix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 255
  • geht nicht? gibt's nicht!
Antw:easy e4 12tc1
« Antwort #1 am: August 10, 2020, 20:43:44 Nachmittag »
Hallo Magdziar,
mit einem 10k Poti wird es so nicht funktionieren da bei 10V für den Analogeingang lediglich 1mA Strom fließt, dieser aber lt. Datenblatt 1,8mA benötigt. Nach eigener Erfahrung sollte über einen Spannungsteiler der ca. 10-fache Laststrom fließen damit das Ergebnis halbwegs stabil bleibt. Mit einem 500 Ohm Poti mit 1W Leistung und einem Vorwiderstand von 680 Ohm (auch 1W) müsste sich das ganze realisieren lassen.
Siehe Anhang
HTH & HAND

Manchmal, mitten in der Nacht da schleiche Ich mich zu meinem Wecker wenn er schläft, und brülle : NA WIE FÜHLT SICH DAS AN HÄÄ???

Offline Scorp

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
Antw:easy e4 12tc1
« Antwort #2 am: August 10, 2020, 22:15:08 Nachmittag »
Laut Datenblatt z.B. von der EASY-E4-DC-12TC1 hat I5..I8 als Analogeingang eine Eingangsimpedanz von 13,3 kOhm, so dass ein Poti von 1kOhm mit Vorwiderstand 1,5kOhm vollkommen ausreichend ist. Selbst ein Poti mit 10 kOhm und Vorwiderstand 4,7 kOhm würde funktionieren, nur dann ist die Kennlinie nicht mehr linear. Wenn man keine Skala am Poti nutzt, wäre das für einen Sollwertsteller auch kein größeres Problem.
Hintergrund dieses Eintrages ist, den Widerstand möglichst groß zu halten, damit die Verlustleistung möglichst gering bleibt.

M.f.G. Scorp

Offline magdziar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Antw:easy e4 12tc1
« Antwort #3 am: August 10, 2020, 23:03:54 Nachmittag »
Danke. Der Analogeingang funktioniert mit dem Potentiometer. Wie kann nun das Programm den unteren Stromkreis bei einem Wert von beispielsweise 300 ausschalten und den oberen Stromkreis bei 3800 ausschalten?

Offline weiss_nix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 255
  • geht nicht? gibt's nicht!
Antw:easy e4 12tc1
« Antwort #4 am: August 11, 2020, 06:49:05 Vormittag »
@Scorp
Danke für den Hinweis, hatte überlesen (nicht bedacht) dass die 1,8mA auf I5-I8 bei 24V Eingangsspannung gelten. Beim rückrechnen auf 10V kommt man auf die ~13,3 kOhm! Aber bei einem Poti mit 10 kOhm fällt es für mich aber trotzdem unter schätzen und raten ....

@magdziar
... indem du den Analogwert mit Vergleicher überprüfst ...
eine der vielen Möglichkeiten findest du im Anhang
HTH & HAND

Manchmal, mitten in der Nacht da schleiche Ich mich zu meinem Wecker wenn er schläft, und brülle : NA WIE FÜHLT SICH DAS AN HÄÄ???

Offline Scorp

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
Antw:easy e4 12tc1
« Antwort #5 am: August 11, 2020, 09:46:45 Vormittag »
@weiss_nix
Wenn ich einen Sollwertsteller ohne Skala realisieren wollte, dann würde ich den eingestellten Sollwert natürlich in einer Textmeldung anzeigen. Da gibt es dann nichts zu schätzen oder raten, ich sehe ja den Wert.
Wenn das Display an der Stelle des Potenziometers nicht zur Verfügung steht, sieht das anders aus. Allerdings leidet die Linearität ja auch schon bei einem Widerstandsverhältnis von 1 zu 10.

Die Lösung ist auch immer davon abhängig, was der Autor genau haben möchte. So richtig verstanden habe ich ihn noch nicht.

Offline weiss_nix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 255
  • geht nicht? gibt's nicht!
Antw:easy e4 12tc1
« Antwort #6 am: August 11, 2020, 11:17:06 Vormittag »
Hi Scorp,
Zitat
Die Lösung ist auch immer davon abhängig, was der Autor genau haben möchte.
Prinzipiell rennst du bei mir mit dieser Aussage offene Türen ein ...
Aber bei einer Lösung mit abgeleitetem Spannungsteiler aus den 24V hilft dir die beste Skala und die genaueste Textanzeige nicht viel weiter wenn z.B. (aus welchen Gründen auch immer) die Versorgungsspannung nicht stabil bleibt, denn dann hast du keine Wiederholgenauigkeit!
Dem vorzubeugen gäbe es wiederum die unterschiedlichsten Lösungen wie z.B.
Mittenanzapfung vom Spannungsteiler als Uref, stabile 10V Spannungsversorgung (z.B. Spannungsregler L78xx) oder gleich OPV
Die Ausnutzung der möglichen Inkremente vom internen A/D Wandler wird auch eine Rolle spielen.
Über dieses Thema könnte man vermutlich endlos diskutieren bis es irgendwann als Glaubensfrage endet.
Aber so wie du schon bemerkt hast ist es immer abhängig von "wollen, brauchen und Investitionsbereitschaft"
HTH & HAND

Manchmal, mitten in der Nacht da schleiche Ich mich zu meinem Wecker wenn er schläft, und brülle : NA WIE FÜHLT SICH DAS AN HÄÄ???