Autor Thema: Behälter prüfen  (Gelesen 4420 mal)

Offline joschi1973

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
Behälter prüfen
« am: April 10, 2016, 20:46:09 Nachmittag »
Hallo,
ich möchte Behälter prüfen auf Lecks.Vorgaben: Prüfen mit 3,0mbar Überdruck,Lecks (Löcher) von 0,3mm sollten erkannt werden.Ist das möglich mit dem MFD Display über den Analogeingang 0-10V und reicht es wohl aus?Auflösung?
Vielen Dank!!

Offline werner_1

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
Re:Behälter prüfen
« Antwort #1 am: April 23, 2016, 13:58:48 Nachmittag »
Hallo Joschi,
ob das, was du vor hast, mit einem MFD geht, kann man so pauschal nicht sagen. Das ist primär ein Problem der Messtechnik und nicht des MFD.
Wir kennen weder deinen Behälter, noch das Medium, noch den Prüfvorgang.
Ich könnte mir folgendes vorstellen: Der Behälter wir mit Druck beaufschlagt; dann erfolgt eine Freigabe zur Überwachung. Dazu muss der Druck möglichst genau, z.B. von 2,8...3,1mbar gemessen werden. Ist der Druck innerhalb einer bestimmten Zeit nicht abgefallen (Delta <0,05mbar), ist der Behälter "dicht".

Offline suelzle.frank

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 24
Re:Behälter prüfen
« Antwort #2 am: Mai 01, 2016, 14:35:42 Nachmittag »
vom Prinzip her machbar.
Ist halt abhängig von deinem Sensor.
Habe sowas ähnliches schonmal programmiert / gebaut.
Behälter wurde mit Druckluft gefüllt,
danach wurde er eine Zeit X stehen gelassen(Kunststofftank zum beruhigen ...)
danach wurde der Druck gemessen und innerhalb der nächsten ??? minuten durfte nicht mehr
als Druck X abfallen.
Danach wurde eine Gut oder Schlecht Meldung raus gegeben.

Der Drucksensor war glaube ich von Festo und hat ein 0-10V Signal linear zum Druck rausgegeben.